Private Anbieter und Vermittlungsagenturen

Für die Planung und Organisation eines Studienaufenthaltes im Ausland existieren auch private Vermittlungsagenturen, die Studienplätze im Ausland vermitteln. Diese Anbieter etablieren den Kontakt zwischen dem “Freemover” und den ausländischen Universitäten und leisten professionelle Hilfestellung bei der Bewerbung und Organisation des Auslandsaufenthalts. Da die ausländischen Universitäten die Vermittlungsagenturen finanzieren, haben die Kandidaten für den Service keine Kosten zu tragen. Eine freie Bewerbung ist aufwendiger als die Bewerbung an einer Partneruniversität der heimischen Hochschule und die Aufnahmebestimmungen sind strenger, allerdings steht einem als Freemover eine viel größere Auswahl an ausländischen Universitäten zur Verfügung. Studenten können sich so den Wunsch nach einem Aufenthalt in einem ganz bestimmten Zielland erfüllen oder an einer ganz bestimmten Universität studieren. Wer einen exklusiven Studiengang an einer renomierten Universität im Kopf hat, dem erlaubt die selbstständige Organisation des Auslandssemesters oder des Studienabschnitts eine größere Flexibilität als die Stipendienprogramme des DAAD. Die privaten Vermittlungsagenturen sind auch die richtigen Ansprechpartner, um an den amerikanischen Eliteuniversitäten der Ivy League einen Studienplatz oder einen Platz für ein Auslandssemester zu organisieren. Die privaten Vermittlungsagenturen stellen darüber hinaus eine Alternative dar, wenn man bei den staatlich geförderten Austauschprogrammen leer ausgegangen ist. Beim DAAD zum Beispiel erhalten etwa ein Viertel aller Bewerber ein Stipendium. Es gilt daher, sich frühzeitig auf ein Stipendium zu bewerben, damit im Falle einer Absage noch genügend Zeit zur Verfügung steht, um den Auslandsaufenthalt selbst zu organisieren. Andernfalls kann das Auslandssemester auch einfach um ein Jahr verschoben werden.

Studentenbibliothek

Studium in Canterbury, Neuseeland

Finanzierung

Die staatlich geförderten Austauschdienste sind so beliebt, da sie weitgehend alle mit dem Auslandssemester verbundenen Kosten decken. Wenn man den Auslandsaufenthalt selber organisiert, müssen viele Kosten von den Bewerbern getragen werden und nicht selten entscheiden die privaten Finanzen darüber, ob der Aufenthalt an einer renomierten Universität möglich ist oder nicht. Die Studiengebühren in den Ländern außerhalb der Europäischen Union sind für ausländische Studenten oft noch höher als für einheimische Studenten und können zwischen 1400 Euro und 15.000 Euro pro Semester betragen. Bei der Bewerbung wird unter Umständen schon ein Nachweis darüber verlangt, dass man über eine bestimmte Geldsumme für das Auslandssemester verfügt. Allerdings vergeben die ausländischen Hochschulen in einigen Fällen Stipendien bzw. erlassen die Studiengebühren für ausländische Gaststudenten. Auch das Auslands-BAFöG steht zur Finanzierung zur Verfügung und deckt Studiengebühren von bis zu 4600 Euro. Darüber hinaus gibt es für Freemover Stipendienprogramme wie das PROMOS-Stipendium des DAAD, welches einen monatlichen Zuschuss von 300 Euro plus Reisekosten gewährt oder das Reisestipendium der Fulbright-Kommission, welches zumindest die Reisekosten bei einem Auslandsstudium in den Vereinigten Staaten deckt. Auf das PROMOS-Stipendium kann man sich auch bewerben, wenn man noch keine feste Zusage von der ausländischen Universität erhalten hat oder wenn man sich bei mehreren Unis im Ausland bewirbt. Etwa jeder vierte Bewerber erhält beim PROMOS-Programm den Zuschuss. Die Vermittlungsagenturen wie College-Contact und IEC bieten auch Beratung und Tipps für die Finanzierung des Auslandsstudiums.

Universitätsgelände

Als Freemover grenzenlos studieren

College-Contact

College-Contact aus Münster bietet eine kostenlose Begleitung bei der Organisation eines Auslandssemesters oder eines Auslandsjahres. Auch ein komplettes Studium im Ausland kann über College-Contact organisiert werden. Die Agentur unterhält Kontakte zu über 180 ausländischen Hochschulen und bietet Beratung bei der Wahl der richtigen Hochschule sowie Informationen zu Uni-Rankings, Anerkennung von Studienleistungen und Finanzierung. Es werden regelmäßige Info-Veranstaltungen an verschiedenen deutschen Hochschulen und Universitäten angeboten. College-Contact leitet die Bewerbungsunterlagen der Kandidaten nur an die Hochschulen weiter; die Hochschulen können eigenständig darüber entscheiden, ob sie einen Bewerber aufnehmen möchten oder nicht. Wer gute bis sehr gute Studienleistungen erbringt, hat generell gute Chancen angenommen zu werden.

IEC-International Education Center

Das IEC ist eine Agentur für internationale Studienaufenthalte, die neben kompletten Auslandsausbildungen und Auslandssemestern auch Sprachreisen, Auslandspraktika und Work-and-Travel-Aufenthalte organisiert. Der Informations- und Bewerbungsservice ist beim IEC ebenfalls kostenlos. Die Agentur vertritt über 120 ausländische Universitäten und bietet darüber hinaus in vielen deutschen Städten Informationsveranstaltungen für Interessierte. Auf der Website der Agentur sind ausländische Universitäten, deren Studiengebühren komplett über das Auslands-BAFöG gedeckt werden, besonders gekennzeichnet, was die Auswahl mit Hinsicht auf die Finanzierbarkeit des Aufenthalts erleichtert. Jedem Kandidaten stellt das IEC einen persönlichen Studienberater zu Verfügung, der neben der Studienplatzvermittlung auch bei der Wahl der Auslandskrankenversicherung hilft und Voraussetzungen für die Visum-Beantragung mit dem Kandidaten klärt. Der Service umfasst außerdem Ratschläge für die Wohnungssuche und spezielle Konditionen bei der Flugbuchung über den Reiseveranstalter STA Travel. Das IEC verweist auf eine Erfolgsquote von 98% bei der Vermittlung von Studienplätzen im Ausland.

Universitätsgelände

Mehr Flexibilität, um an der Wunsch-Uni zu studieren

Magoo International

Die Hamburger Agentur Magoo International vermittelt Au-Pair-Aufenthalte, Auslandssemester und Auslandsstudien, Auslandspraktika und Teach-and-Travel-Aufenthalte. Die Agentur organisiert Studienplätze in knapp 50 ausländischen Hochschulen und bietet eine kostenlose Beratung und Übermittlung der Bewerbungsunterlagen sowie Hinweise und Informationen zur Finanzierung, Sprachnachweisen, Visum-Beantragung und Versicherungen im Ausland. Übersetzte Dokumente werden darüber hinaus kostenlos beglaubigt. Auf der Website kann man sich um einen Reisekostenzuschuss von 300 Euro bewerben. Der Service umfasst außerdem kostenlose Informationsveranstaltungen und einen Rabatt bei Flugbuchungen über den Berliner Reiseveranstalter STA Travel Berlin.

Anerkennung von Studienleistungen

Wenn man als Freemover seinen Auslandsaufenthalt selbstständig organisiert, ist es noch wichtiger, die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen gewissenhaft sicherzustellen. Innerhalb Europas ist die gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen unter den Hochschulen seit der Bologna-Reform weitgehend gewährleistet. Außerhalb Europas sind Studieninhalte und Abschlüsse aber nicht immer gleichwertig und ein landesspezifischer Abschluss wird in Deutschland nicht immer als ein abgeschlossenes Hochschulstudium gewertet, für das hierzulande mindesten drei Jahre Studium vorgesehen sind. In jedem Fall ist es notwendig, vor dem Auslandsaufenthalt mit der heimischen Hochschule ein Learning Agreement, also eine Lernvereinbarung, abzuschließen. Am Ende des Aufenthalts stellt die Gastuniversität ein Transcript of Records aus, welches bei Wiederaufnahme des Studiums an der Heimat-Uni von dieser geprüft wird. Die darin enthaltenen Lernleistungen werden somit anerkannt und zählen für den Abschluss des Studiums. Verbringt man einen gesamten Studienabschnitt wie zum Beispiel das Master-Studium im Ausland, muss bei der Rückkehr der im Ausland erworbene Abschluss vom Landesprüfungsamt des jeweiligen Bundeslands anerkannt werden. Das Landesprüfungsamt erhebt dafür eine Gebühr. Die zuständigen Stellen verfügen über Kataloge und Datenbanken, in denen die ausländischen Bildungsabschlüsse aufgelistet sind. Bestimmte ausländische Abschlüsse wie für Medizin oder Jura, deren berufliche Ausübung hierzulande reglementiert ist, erfordern für die akademische und berufliche Anerkennung zusätzliche Nachweise und Prüfungen.

Transcript of Records

Transcript of Records

 

Leave a Reply